Einsatzfahrzeug: LF 20-KatS NRW (2021-Heute)

© Lars Donath / Löschgruppe Wahn-Heide-Lind

Das Löschgruppenfahrzeug vom Typ LF 20-KatS NRW ist ein Einsatzfahrzeug welches neben Katastrophenschutzeinsätzen auch für die örtliche Gefahrenabwehr verwendet werden kann. Es handelt sich um ein vom Land Nordrhein-Westfalen beschafftes Fahrzeug, welches an die Stadt Köln übergeben wurde und von dieser nun bewirtschaftet und betrieben wird. Das LF20-KatS ersetzt unser altes LF8/6 von 1996 und ist somit aktuell unser Fahrzeug im ersten Abmarsch.

Mit seiner Besatzung von bis zu 8 Einsatzkräften, der feuerwehrtechnischen Beladung, der eingebauten Pumpe und einem Löschmittelvorratsbehälter von 1000 Liter ist es für alle Einsatzarten geeignet. Eine zweite mobile Feuerlöschkreiselpumpe ermöglicht die Wasserentnahme abseits von befestigten Straßen und Wegen. Generell ist das Fahrzeug aufgrund seines Fahrgestells hoch geländegängig und kann Wassertiefen von bis zu 0,9 Metern durchfahren. Mit der tragbaren Leiter von 8,40 Meter Länge können Menschen aus dem zweiten Obergeschoss gerettet werden. Zwei Kettensägen die Tauchpumpe und die Schmutzwasserpumpe helfen bei der Beseitigung von Sturm- oder Wasserschäden. Auch kann eine Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke gesichert werden, denn wir führen insgesamt 600 Meter B-Schlauch auf dem Fahrzeug mit.

© Lars Donath / Löschgruppe Wahn-Heide-Lind
© Lars Donath / Löschgruppe Wahn-Heide-Lind

Taktische Daten

Klassifizierung:Löschgruppenfahrzeug 20 für den Katastrophenschutz (LF 20-KatS), Ausführung des Landes Nordrhein-Westfalen
Indienststellung:2021
Funkrufname (OPTA NRW):Kater Köln 47 LF20KatS 1
Funkrufname (Klartext Köln):LF-KatS Wahn
Amtliches Kennzeichen:K – LN 397
Fahrzeugbesatzung:8 Personen (Gruppe ohne Melder)
Einsatzbereich:– Brandschutz
– Einfache Technische Hilfeleistung
– Umweltschutz
– Jugendarbeit

Speziell geeignet für:
– Wasserversorgung lange Wegstrecken
– Vegetationsbrandbekämpfung
– Hochwasserbrandbekämpfung
– Geländebefahrung/-rettung

Technische Daten

Fahrgestell:MAN TGM 18.340 4×4 BB
Motorleistung:251 kW / 340 PS
Drehmoment:1.250 Nm
Hubraum:6.867 cm³
Getriebe:Vollautomatisches Wandlergetriebe mit Schaltlogik für Feuerwehrfahrzeuge
Zulässiges Gesamtgewicht:16.000 kg
Auf- und Ausbau:Magirus
Sondersignalanlage:2 Kennleuchten Hänsch Nova LED
Martin-Horn 2298 GM
2 Druckkammerlautsprecher Hänsch DKL 604
2 Frontblitzer Hänsch Sputnik SL
4 Heckblitzer Hänsch Sputnik SL an der hinteren Aufbaukante, seitlich und am Heck

Rückwärtswarnsystem Hänsch RWS, bestehend aus 4 Heckblitzern Sputnik SL in gelb
© Lars Donath / Löschgruppe Wahn-Heide-Lind
© Lars Donath / Löschgruppe Wahn-Heide-Lind

Beladung (Auszug)

  • Akkubetriebene Säbelsäge
  • Ausstattung für Brandschutzeinsätze (Schlauchmaterial, Strahlrohre, Standrohr, Systemtrenner, Umluftunabhängige Atemschutzgeräte, Wärmebildkamera, uvm.)
  • Ausstattung für Einsatzstellenausleuchtung (Fest-verbauter Lichtmast, Flutlichtstrahler ggf. zur Montage auf Stativ, Mobile Notbeleuchtung)
  • Ausstattung für Sturm- und Wasserschäden (Kettensäge 400mm-Schwert, Kettensäge 300mm-Schwert, Schnittschutzgarnituren, Tauchpumpe 400l/min, Schmutzwasserpumpe 1500l/min)
  • Ausstattung für Vegetationsbrandbekämpfung (Schnellangriffstaschen D, Löschrucksäcke, Waldbrandtasche)
  • Ausstattung für Verkehrsabsicherung (Verkehrsleitkegel, Blitzleuchten, Absperrband, Absperr- und Stützstangen)
  • Ausstattung für Wasserförderung auf langen Wegstrecken (Tragkraftspritze PFPN10-1500, Schlauchkassetten B, Druckbegrenzungsventile, Schlauchabsperrungen)
  • Ausstattung zur Patientenversorgung / zum Patiententransport (Notfallrucksack, Krankentrage, Rettungsbrett)
  • Halligan-Tool
  • Handwerkzeug und Verkehrsunfallwerkzeug
  • Hygieneboard (Druckluftpistole, Seife und Desinfektionsmittel, Stiefelwaschbürste, Wasserhahn)
  • Kühlbox
  • Stromerzeuger 13 kVA

Die gesamte Beladeliste kann dem Online-Fahrzeugbegleitheft des IdF NRW (Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen) entnommen werden.