Unterstützung bei Großübung des Deutschen Roten Kreuzes

Am Sonntag, den 18. Januar unterstützte ein Teil der Jugendfeuerwehr den Ortsverein Porz am Rhein e.V. des Deutschen Roten Kreuzes bei einer Übung auf dem Gelände es THW in Porz-Urbach. Gegen 8 Uhr trafen wir uns am Gerätehaus und verlegten dann nach Urbach. Etwa um 10:30 Uhr begann die Übung.

Während die Betreuer vorwiegend als zusätzliche Übungsbeobachter eingesetzt wurden, stellten unsere Kids verletzte und unverletzte Schüler dar. Angenommen wurde eine Explosion im Chemieraum einer Schule mit dementsprechenden Verletzungen.

Dazu wurde einer unserer Jugendlicher durch das Team der “Realistischen Unfall Darstellung” mit einer Kopfplatzwunde geschminkt. Andere erlitten fiktive Verletzungen der Beine oder Bauchschmerzen. Der Rest unserer Jugendlichen stellte “Unverletzte” dar und sollte durch die Einsatzkräfte betreut werden.

Neben unserer Jugendfeuerwehr waren auch Mitglieder der THW Jugend und des Deutschen Jugendrotkreuzes beteiligt. 

Die “Schüler” und “Lehrer” mussten durch die Kräfte des DRK aus dem Gebäude evakuiert und gerettet, Verletzte behandelt werden. Dazu wurde auf dem Hof eine Patientenablage und zwei Behandlungszelte aufgebaut. Daher waren sowohl die Sanitätskomponente als auch die Betreuungseinheit eingesetzt.

Nach Abschluss der Übung wurde gemeinsam zu Mittag gegessen. Im Anschluss fand die Nachbesprechung statt, an der noch ein Mitglied der Löschgruppe teilnahm, während die Jugendfeuerwehr gegen 14:00 Uhr wieder am Gerätehaus entlassen werden konnte.